Leserbrief zum Bericht Pläne des SCP Trainingszentrums

By 23. Oktober 2014Anwalt der Bescheuerten

23.10.2014

Der SCP und sein schneller erfolgreicher Aufstieg bis in die erste Bundesliga ist das Beste, was Paderborn passieren konnte, ein Glücksfall, der nie wieder kommt. Das gute Image Paderborns draußen in der Welt kann sich allein dieser Fußballverein zu gute halten. Nur die Verantwortlichen in der Paderborner Politik und Verwaltung haben das noch nicht erkannt. Wann bittschön sollen die für den dauerhaften Verbleib in der ersten Bundesliga zwingend benötigten Trainingsstätten denn kommen – wenn der Verein in Folge der trägen Prozesse der bürokratisch verkrusteten Paderborner Verwaltung wieder abgestiegen ist ? Dann ist es zu spät. Hier müssen jetzt alle an einem Strang ziehen und möglich machen, was wünschenswert, ja erforderlich ist. Verwaltungsumzug, Königsplatz-Sanierung, Theater, Museen, Mittelalterausstellungen, Schlosssommer – das ist alles überflüssig und wird von der Mehrheit der Bevölkerung abgelehnt und nicht gewünscht. Der SCP hat Initiative ergriffen und eine perfekte Planung vorgelegt – ja umso besser, denn a) weiß er selbst, was am besten ist und b) sollte man dankbar sein, dass er nicht passiv abwartet, sondern die notwendigen Schritte selbst unternimmt. Abstimmungen, endlose Diskussionen, Genehmigungsverfahren – wozu ? Eine Kultur des Verzögerns, des Abstriche-Machens, des kleinsten-gemeinsamen-Nenners brauchen wir nicht. In Paderborn brauchen wir den SCP.